Monitoring

Monitoring der Nachtfalter auf Wiesen und Weiden im südlichen Pfälzerwald

leuchtturm

Das Projekt, das im Sommer 2017 von NATUR SÜDWEST begonnen wurde, zielt auf die Erforschung der Artenvielfalt der Nachtfalter auf Wiesen und Weiden im südlichen Pfälzerwald, in der Gegend um die Ortschaften Wernersberg und Völkersweiler ab. Die Gegend ist uns seit Langem bestens bekannt; dort wurden u.a. bereits in den 1990er-Jahren vegetationskundliche Grünland-Studien durchgeführt (Röller & Peppler-Lisbach 1998). Seit über einem Jahr finden hier regelmäßig Leuchtnächte statt, bei denen Nachtfalter mit einer speziellen Lampe ans Netz gelockt und bestimmt werden. Insgesamt wurde bisher in 24 Nächten geleuchtet (Stand 19.08.2019).
Als Untersuchungsflächen werden stets magere Wiesen und Weiden ausgewählt, um somit das Arteninventar der extensiv genutzten Grünländer zu erforschen. Wiesen und Weiden sind in der Region eng verzahnt mit Brachen, Hecken, Gebüschen und Waldrändern. Somit ist es wenig überraschend, dass im Rahmen der Untersuchung Arten dieser Lebensräume ebenfalls dokumentiert werden.

Erste Ergebnisse des Monitorings

Inzwischen konnten im Rahme der Euplexia lucipara 6 1 2019Untersuchung über 220 verschiedene Nachtfalter-Arten erfasst werden. Davon zählen 185 Arten nach Steiner et al. (2014) zu den nachtaktiven Großschmetterlingen. Die übrigen 35 erfassten Arten zählen zu den Kleinschmetterlingen (Stand 19.08.2019).